Iontophorese Selbstbau

Kategorie: Therapie: Leitungswasser-Iontophorese 19 Jahre her

Hallo allerseits!

Da ich mich ein bisschen mit Elektronik etc. auskenne, würde ich gern einmal versuchen, mir ein Iontophoresegerät selbst zu bauen.

Hat irgendjemand Erfahrung damit?? Weiss irgendjemand die erforderlichen Strom- und Spannungswerte? Habe bisher nur als Angabe für den Strom 15-18 mA gefunden.

Oder hat gar jemand einen Schaltplan? Oder es schon selbst ausprobiert?

Ich wäre über jede Antwort dankbar!


Viele Grüße, Steinchen

Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Iontophorese Selbstbau

    von » 19 Jahre her


    Hi Steinchen,

    bin auch Elektroniker. Für ein Iontophoresegerät, Marke Eigenbau, brauchst
    du eigentlich nur einen Gleichstromgenerator mit Strombegrenzung (max. 25mA
    Ausgangsstrom) und 2 ausreichend großflächige Edelstahlelektroden.

    >>>Für alle die sich nicht auskennen, bitte nicht ausprobieren!!!

    Da ein qualtitativ hochwertiger Generator so teuer ist wie ein Iontophorese-Gerät,
    lohnt sich das jedoch nicht. Von Billiggeräten würde ich dir abraten.
    Außerdem sind gängige Ion.-Geräte wasserdicht verpackt und natürlich auf
    Sicherheit überprüft.

    Gruß

  • AW: Iontophorese Selbstbau

    von » 19 Jahre her


    Hi Steven,

    vielen Dank für Deine Antwort. Elektronik ist übrigens nicht mein Beruf, sondern nur mein Hobby.

    Daher meine vielleicht naive Frage: Kann man nicht auch einfach genügend Akkus nehmen und daran dann eine Strombegrenzerschaltung? Wie sähe die Strombegrenzerschaltung denn übrigens eigentlich aus?

    Viele Grüße,
    Steinchen

  • AW: Iontophorese Selbstbau

    von » 19 Jahre her


    Müsste doch schon mit einem Passendem Netzgerät und WIderstand gehen. Als Begrenzung dann zwei Potentiometer parallel und schon müsste es laufen oder???

  • AW: Iontophorese Selbstbau

    von » 19 Jahre her


    Hallo zusammen,

    im Prinzip würde ein Widerstand, der in Reihe zur Spannungsquelle geschaltet
    wird ausreichen.
    Der Widerstand muss so groß gewählt werden, das bei der max. Ausgansspannung von 60V (wie HidrexGS) und einem angenommenen Körperwiederstand von 2,4 kOhm nur 25mA durch den Körper fließen.

    Die Formel:

    R = U / I

    Bei diesem Körperwiderstand müsste der in Reihe geschaltete Widerstand (bei
    diesem Bsp.) O Ohm betragen.

    Das Problem ist jedoch, dass der Körperwiderstand individuell ist, und sich bei
    Fortlaufender Therapie erhöht, was bedeutet, dass der in Reihe geschaltete Widerstand ständig angepasst werden muss (genau das machen die I-Geräte).

    Ebenso muss das andere Extrem (Körperwiderstand = O Ohm) berücksichtigt
    werden. Dann muss der in Reihe geschaltete Widerstand 2,4 kOhm betragen.

    Der Widertand muss sich also im Bereich von 0 Ohm bis 2,4 Ohm regeln lassen.

    Gruß

  • AW: Iontophorese Selbstbau

    von » 19 Jahre her


    soll man denn echt 60 volt nehmen?? das ist doch super viel! ich hab an werte bis 30 volt gedacht!

    ja stimmt, eigentlich müsste das mit nem poti von ein paar kOhm hinkommen.

    @Roli:

    warum denn die potis parallel schalten?? oder meintest du in reihe?


    viele grüße,
    steinchen

  • AW: Iontophorese Selbstbau

    von » 19 Jahre her


    Als Strombegrenzung du drehst einen rauf Widerstand steigt oder sinkt je nachdem du willst!

    Ist natürlich auch nur mit einem möglich ;-)

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Benutzer Login

Neue Themen


Generalisierte Hyperhidrose
Hallo. Die Ursache des Schwitzens wäre natürlich interessant aber da kann Dir natürlich nur ein versierter Mediziner mit einer Vor-Ort Untersuchung weiterhelfen. Ich persönlich halte die Kombination aus Funktionsunterhemden und...

Ständiger Schweißgeruch
  Liebe Eliv, mir geht es ähnlich wie dir, vor allem, wenn ich auch nur ansatzweise gestresst bin (und das bin ich innerlich zumindest auf Arbeit ständig).  Gehe statt 1mal täglich 2mal täglich (frühs und nachmittags/abends) duschen...

NEU hidry Antitranspirante in den Varianten SENS, BASIC und MAX
Ein Erfahrungsbericht nach 2 Wochen. Zur Info: Ich habe keine kommerziellen Interessen in Bezug auf Hidry und kenne Herrn Ballweg nicht persönlich. Ich dachte immer, Antitranspirenten wie AHC oder Perspirex seien sowas wie das Ende der Geschichte....

Projekt zum Thema Schwitzen