Vielleicht hat ja jemand eine Idee

Kategorie: Freie Themenwahl 6 Monate her

Hallo liebe Leidensgenossen, 

ich leide seit meinen mittleren Zwanzigern an Generalisierter Hyperhidrose. Der Rücken und die Stirn sind am meisten betroffen, die Brust jedoch auch ziemlich stark. 2019 hatte ich gute Erfolge mit Sweatosan, außerdem habe ich das Riesenglück, von zu Hause aus arbeiten zu können. Letztes Jahr merkte ich, als es warm wurde, dass Sweatosan nicht mehr wirkte. Ab und an, wenn ich an heißen Tagen etwas vorhatte, habe ich Riesendosierungen von hochdosierteren Salbeitabletten genommen, dann ging es. Im Spätsommer habe ich dann Sormodren ausprobiert, was gut wirkte - und high machte. Im Oktober fiel ich in eine Depression, und ich habe schon öfter drüber nachgedacht, ob das am Sormodren lag. Die Oberärztin in der Klinik vermutete das nicht, und meinte, das lag eher am Umzug in eine andere Stadt (ich wurde im Sommer aus meiner WG gemobbt). In der Depression bin ich immer noch. Zuletzt hatte ich gute Ergebnisse mit Belladonna. Habe dann, als ich wieder einmal in der Klinik war, die Oberärztin gefragt, und sie meinte, dass sie "nicht glaube", dass Belladonna mich depressiv macht, und dass sie eher glaube, dass es mir ohne im Sommer schlechter gehen würde. Aber diese Depression ist so schlimm, dass ich nicht riskieren will, sie durch Anticholinergika-Einnahme mein Leben lang zu haben.  

Letztes Jahr hatte ich wenigstens eine trockene Stirn durch Odaban. Doch plötzlich reagiert meine Haut nicht mehr darauf. Die nasse Stirn ist besonders belastend, da ich das Schwitzen am Oberkörper durch das Tragen von schwarzer Funktionswäsche verdecken kann - an der Stirn geht das jedoch nicht.

Meine Mutter meint, ich soll Belladonna wegen der Depression weglassen und hochdosiert Salbei nehmen.
Sie behauptet, dass durch die "Salbei-Pause" in den kalten Monaten die Wirkungsschwelle wieder nach unten gegangen sei. Kann das stimmen?

Noch eine Frage: Ich trage unter den schwarzen Funktions-Oberteilen Baumwoll-T-Shirts. Ist es angenehmer, auch Funktionsunterhemden zu tragen? 

Und wie wäre es mit Antihydral auf der Stirn?
Ich habe gehört, das macht die Haut gelb. Ist das nur leicht, oder sehr auffällig?

Hat vielleicht noch jemand irgendwelche Ideen für mich? Man riet mir, durch Psychotherapie könnte ich es schaffen, besser mit der HH umzugehen. Kann das stimmen oder werde ich mich ewig quälen?

Danke im Voraus und liebe Grüße
Marc 

Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Vielleicht hat ja jemand eine Idee

    von » 6 Monate her


    Psychotherapie kann immer helfen, wenn sie begründet ist. Auch bereits Autogenes Training oder vergleichbare Methoden können helfen eine größtmögliche innere Ruhe zu erreichen. 
    Nur kann man davon keine schnelle Hilfe erwarten sondern muss solch ein Projekt langfristig planen und über Jahre durchführen.

    Ob Funktionsunternehmden angenehmer sind als Shirts aus Baumwolle kannst Du nur selbst ausprobieren, insbesondere da es ja auch da auf die Zusammensetzung der Textilie ankommt.

    Zu hoch dosiertem Salbei kann ich leider nichts sagen, weil ich dazu insgesamt recht wenig positive Rückmeldungen bekomme. Das Präparate wie Belladonna in Verbindung mit einer Depression kritisch sein können höre ich (meine ich) nicht zum ersten Mal. Hier ist allerdings auch die Frage, ob das Schwitzen zu den Depressionen führt oder Anti-Depressiva zu Schwitzen? Das alles kann sehr engmaschig zusammenhängen, weshalb hier nur ein Arzt weiterhelfen kann (am besten mit erweiterten Blutuntersuchungen etc.).

    Wenn Odaban die Wirkung auf der Stirn verloren hat und diese auch trotz Beachtung der gängigen Anwendungstipps zu Antitranspiranten dauerhaft nicht wiederkommen will bleibt eigentlich nur ein maximal dosiertes Forte Antitranspirant oder die Leitungswasser-Iontophorese mit Gesichtselektrode 


    Sascha Ballweg | Initiator HyperhidroseHilfe.de und des Webshops Schwitzen.com
    Palmare Hyperhidrose zu ca. 95 % gelindert: "Bei mir wirken Antitranspirante & Iontophorese gleichermaßen gut, wobei die Iontophorese etwas schneller gegen meine Schweißhände wirkt. Wer Fragen hat… ich helfe gern :)"

  • AW: Vielleicht hat ja jemand eine Idee

    von » 6 Monate her


    Hallo Sascha, vielen Dank für deine Nachricht. Was genau unterscheidet ein Forte Antitranspirant von Odaban?

     

    Glg


  • AW: Vielleicht hat ja jemand eine Idee

    von » 6 Monate her


    Die Höhe der Dosierung! Odaban Antitranspirant enthält laut deren Website als Wirkstoff 20% Aluminiumchlorid.
    Es gibt aber auch Antitranspirante, die bis auf 30 % Aluminiumchlorid dosiert sind.


    Sascha Ballweg | Initiator HyperhidroseHilfe.de und des Webshops Schwitzen.com
    Palmare Hyperhidrose zu ca. 95 % gelindert: "Bei mir wirken Antitranspirante & Iontophorese gleichermaßen gut, wobei die Iontophorese etwas schneller gegen meine Schweißhände wirkt. Wer Fragen hat… ich helfe gern :)"

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Benutzer Login

Neue Themen


Generalisierte Hyperhidrose
Hallo. Die Ursache des Schwitzens wäre natürlich interessant aber da kann Dir natürlich nur ein versierter Mediziner mit einer Vor-Ort Untersuchung weiterhelfen. Ich persönlich halte die Kombination aus Funktionsunterhemden und...

Ständiger Schweißgeruch
  Liebe Eliv, mir geht es ähnlich wie dir, vor allem, wenn ich auch nur ansatzweise gestresst bin (und das bin ich innerlich zumindest auf Arbeit ständig).  Gehe statt 1mal täglich 2mal täglich (frühs und nachmittags/abends) duschen...

NEU hidry Antitranspirante in den Varianten SENS, BASIC und MAX
Ein Erfahrungsbericht nach 2 Wochen. Zur Info: Ich habe keine kommerziellen Interessen in Bezug auf Hidry und kenne Herrn Ballweg nicht persönlich. Ich dachte immer, Antitranspirenten wie AHC oder Perspirex seien sowas wie das Ende der Geschichte....

Projekt zum Thema Schwitzen