Nebenwirkung Krebsgefahr?

Kategorie: Hyperhidrose (Schwitzen) 18 Jahre her
Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Nebenwirkung Krebsgefahr?

    von » 18 Jahre her


    Hallo,

    um selbst nach einer Antwort zu suchen solltest Du dem Link
    der Cancer Society auf der Odaban Page folgen. Wenn Du der englischen
    Sprache mächtig bist, wirst Du feststellen, daß es sich um bisher
    absolut unbestätigte Gerüchte handelt.

    Wie andere Beiträge schon, manchmal auch in etwas laxer Form,
    zeigen, handelt es sich um Gerüchte deren Quelle unbekannt ist.

    Falls Du oder auch nur ein Leser in diesem Forum einen Beweis
    für das Verursachen oder das Gegenteil hat, würde er automatisch
    zu medizinischen Ehren kommen.

    Also erwarte auf dieser Ebene keine verlässliche Stellungnahme zu dem
    Thema.

    Ein Risiko ist bei der Anwendung von Mitteln jeglicher Art immer gegeben,
    aber das muß jeder für sich wissen.

    Wenn das Gerücht aufkäme, woher auch immer, Brot wäre Auslöser
    von Krebs - Du hast aber nur Brot zum Essen - Was würdest du machen?

    in diesem Sinne Gruß
    Franky

  • AW: Nebenwirkung Krebsgefahr?

    von » 18 Jahre her


    Moin Franky,

    ich bin grade nochmal aufmerksam (?) die Odabanseiten durchgegangen, will sagen www.odaban.com Ebenda habe ich keinen Link von irgendeiner Cancer-Society gefunden. Meinst du irgendwelche andere Odaban Seiten, oder stehe ich völlig auf dem Schlauch?

    In der FAQ steht zwar was zum Thema Brustkrebsrisiko von Antitranspiranzien allgemein - was der ODABAN Werkssprecher natürlich nicht so stehen lässt (allerdings mit einem leider nicht weiter ausgeführten Verweis aus "verschiedene/alle ernstzunehmenden medizinischen Meinungen/Untersuchungen/Veröffentlichungen").
    Die Argumentation dass die Wirkstoffe von ODABAN nicht in den menschlichen Organismus hineingelangen, zumindest nicht in die Kreisläufe jenseits der Schweißdrüsen, glaube ich erstmal so. Aber theoretisch könnte ja im Wirkungsbereich Haut/Schweißdrüsen ein Problem in Richtung Hautkrebs in Frage kommen.

    Generell bin ich eigentlich kein Hasenfuss, der jeder panikmachenden Schlagzeile "XY-verursacht Krebs" Glauben schenkt (ich habe letzte Woche sogar Pommes gegessen... :-) . Sehr oft sind die dahinterstehenden "Untersuchungen" äußerst fragwürdig. Wenn man sie genauer ansieht lauten die Aussagen eher "durch Genuß von Cola erhöht sich das Risiko an Krebs zu erkranken für irgendwelche abstrusen Randgruppen wie aktive Tiefseetaucher über 80 Jahre, die in den letzen 75 Jahren mindestens 20 Packungen Zigaretten am Tag geraucht haben und seit 2 Wochen Extasy nehmen um 0,173%" - die Schlagzeile lautet dann leicht verkürzt "Alarm, Cola verursacht Krebs - Hilfe die westliche Zivilisation verstirbt in Kürze".

    Eine verlässliche Aussage erwarte ich offengestanden nicht, möchte mich aber zum Thema Krebsgefahr so weit wie möglich schlau machen, bevor ich ODABAN für vielleicht etliche Jahre anwende.

    Wenn Brot (sicher) Krebs verursachen würde, würde ich halt mehr Kuchen essen...

    Danke für deinen Beitrag!!!

    So long,


    Sweaty

  • AW: Nebenwirkung Krebsgefahr?

    von » 18 Jahre her


    Hi Swaety,

    die haben bei Odaban leider den link gelöscht,
    ich habe aber die Seite gefunden:

    http://www.cancer.org/docroot/home/index.asp

    wenn die Seite aufgerufen ist in die Suchmaschine rechts oben das
    Stichwort:

    antiperspirant

    eingeben und dann hast du einige Beiträge.

    PS: Übrigens kannst du keinen Kuchen essen, wenn du nur Brot zur
    Verfügung hast. - O.K.?

    Bis denn
    Gruß
    Franky

  • AW: Nebenwirkung Krebsgefahr?

    von » 18 Jahre her


    Als Wissenschaftler suche ich bei solchen Fragen nach R/S-Sätzen. Für AlCl3 kommt folgendes dabei raus:
    Name2: Aluminiumchlorid * 6 H2O
    Formel: AlCl3 * 6 H2O
    CAS-Nummer: 7784-13-6
    UN-Nummer: reinst
    Gefahrensymbole: Xi
    R-Sätze: 36/38

    Die R-Sätze bedeuten folgendes:
    R 36 Reizt die Augen
    R 38 Reizt die Haut

    Normalerwiese kann man sich auf diese Angaben verlassen, da im Zweifelsfall eine Chemikalie eine negative Bewertung bekommt. Die R/S-Sätze sind relevante Hinweise für Menschen, die mit diesen Chemikalien Umgang haben, deshalb würde bei Verdacht auf Krebsgefahr dieses in Form einer Kodierung vermerkt werden. Eine solche Kodierung wäre z.B.
    R 40 Verdacht auf krebserzeugende Wirkung
    oder
    R 45 Kann Krebs erzeugen

    Die Berufsgenossenschaften achten sehr gründlich darauf, dass diese Sätze auch stimmen. Da für AlCl3 keiner dieser Sätze kodiert ist, kann mit Sicherheit! davon ausgehen, dass AlCl3 nicht krebserregend ist. Alle anderen Meinungen/Ansichten sind nach wissenschaftlichem Standart schlichtweg Schwachsinn und Panikmache!!!!!

    Wenn jetzt jemand argumetiert " aber AlCl wasserfrei ist was anderes", dann bitte folgendes lesen:
    Formel: AlCl3
    CAS-Nummer: 7446-70-0
    UN-Nummer: 1726
    Gefahrensymbole: C
    R-Sätze: 34
    S-Sätze 1/2-7/8-28.1-45

    R 34 Verursacht Verätzungen


    R 34 kann man vergessen, da niemals AlCl3-Salz aufgetragen wird. Das Gel, wie in den FAQ beschrieben ist eine wässrige Lösung und von daher "harmloser" wie hydratisiertes AlCl3 (AlCl3*6H2O). Selbst die alkoholische Lösung sollte nicht so stark ätzend sein, da auch im pharmazeutischen Bereich kaum 100%iges EtOH verwendet wird, sprich auch hier Wasser enthalten ist. Das Wasser führt immer zu einer Hydratisierung des Salzes. Anbei bemerkt, jedes medizinische Produkt, dass in Deutschland zugelassen wird, muss das Procedere des "Medizinproduktegesetz" durchlaufen und wer deutsche Vorschriften kennt.........

    Hoffe geholfen zu haben

    Mighty Marc

  • AW: Nebenwirkung Krebsgefahr?

    von » 18 Jahre her


    Hi Mighty Marc,

    dies ist eine wirklich fachlich/sachlich fundierte Begründung.
    Deine Erklärung ist wirklich lobenswert, weil andere Beiträge
    aufgrund von emotionalen Eindrücken/Stimmungsmache beeinflußt werden.

    Danke für Deine fachliche Unterstützung.
    Dies untermauert auch die Stellungnahme der Cancer Society eben auf
    rein wissenschaftlicher Basis.

    Ich wünschte mir, öfter auf solche sachlichen Beiträge zu stossen.

    Gruß und Dank

    Franky

  • AW: Nebenwirkung Krebsgefahr?

    von » 18 Jahre her


    Relativierend muss ich noch hinzufügen, dass sich auch die Wissenschaft schon geirrt hat. Man wird also immer wieder Menschen treffen, die eine rein wissenschaftliche Begründung in Zweifel ziehen. Die obigen Angaben, beziehen sich also auf den aktuellen Stand der Wissenschaft. Nur lässt sich die Wissenschaft weniger von Emotionen denn von Ratio antreiben, und man muss auch immer bedenken wie lange ein Präparat/eine Chemikalie schon im Handel ist. Natürlich wurden früher z.B. Substanzen wie Kokain oder Heroin zur medizinischen Therapie verwendet. Oder man denke an Contagan und andere Fehlgriffe. Nur hat sich immer recht schnell gezeigt, dass hier etwas nicht stimmt! AlCl3 ist nun schon sehr lange bekannt und auch Dareichungsformen wie z.B. ODABAN sind nun schon seit 40 Jahren auf dem Markt. Unwahrscheinlich, dass keinem eine krebsrelevante Wirkung verborgen geblieben ist. Ebenfalls ist hier von Bedeutung, dass die AlCl3-Präparate sehr simpel aufgebaut sind, sprich sehr wenige Substanzen enthalten sind und somit auch eine Wechselwirkung von Inhaltsstoffen eher unwahrscheinlich ist. Dieses ist aber sowieso durch das "Medizinproduktegesetz" geregelt. Vorsichtig wäre ich grundsätzlich bei den heute sehr populären "Lifestylemedikamenten", da die Pharmaindustrie immer häufiger versucht, aus dem erhöhten Gesundheitsbewusstsein der Menschen Kapital zu schlagen. Aber selbst diese Präparate haben häufig keine schädigende Wirkung, sondern sind bei aktuellen Indikationen meistens einfach nur wirkungslos. Ich z.B. nehme grundsätzlich keine Medikamente ein, wenn sie nicht einer Bekämpfung der wirklichen Ursache dienen. Gut, gelegentlich muss man auch etwas gegen die Symptome tun, damit das allgemeine Körperempfinden nicht zu negativ ist, was Auswirkungen auf den weiteren Krankheitsverlauf haben kann. Nur bitte bedenkt: die Medikamente sind eine extreme finanzielle Belastung für die Krankenkassen, und da die Menschen heute immer häufiger Medikamente nehmen wo es früher aus Hausmittel getan haben, steigt diese Belastung immer mehr. Dadurch kann/wird es dazu kommen, dass irgendwann Leistungen aus dem Katalog der Kassen gestrichen werden.
    Meine Bitte an Euch: Habt ihr eine Idikation die zwar lästig, aber nicht schädlich ist, versucht es doch mal mit Hausmitteln (die sind meistens eh frei von Nebenwirkungen)

    MFG

    Mighty Marc

  • AW: Nebenwirkung Krebsgefahr?

    von » 18 Jahre her


    MMM (=Moin Migthy Marc)!

    Erstmal danke für deinen Beitrag. Eine Reaktion in diese Richtung hatte ich mir erhofft.

    Wo bekommst du denn diese Informationen her?
    Kann ich die auch bekommen?
    (nicht dass du nachher ein Aluminiumbergwerksbesitzer bist und nur probierst deine Absatzmärkte zu sichern... :-) )


Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen

Puls oder Gleichstrom?
Ich denke Du hörst auf Deinen Körper und machst alles richtig! Du solltest deshalb weiter Deinem Bauchgefühl folgen und es zuerst mit einer Haltetherapie versuchen.Ich könnte mir vorstellen, dass es ausreicht wenn diese ganz entspannt...


Iontophorese - Plötzlich Starkes jucken und aufquellen
Ich habe eine Frage bzw ein Problem mit der iontophorese Behandlung.Zu Beginn bei der Behandlung beim Arzt hatte ich keinerlei Probleme und bekam daraufhin ein eigenes Gerät (ebenso wie beim Arzt ein saalio Gerät, einziger...

Hyperhidrose und Sport

ETS-OP Erfahrung Dr. Dogan in Nordhorn?
Darf ich fragen wie die Op verlaufen ist und wie es dir geht ?