Mein Problem: "Starkes, unkontrollierbares Schwitzen bei geringster Anstrengung, besonders bei Anspannung und immer beginnend am Hinterkopf.“

Am Morgen reicht ein kurzer Spaziergang, Treppensteigen oder leichte körperliche Tätigkeit und es tropft nur so vom hinteren Haaransatz und setzt sich auf Rücken und A... fort.
Besonders bei warmen Wetter.

Da ich nach einer Herz OP seit 6 Jahre Medikamente nehme (ASS 100, BelocZoc, Ramipril, Simvastatin) stehen diese unter Verdacht. 
Nun hab ich davon gehört, dass ASS (Acetylsalicylsäure) das Schwitzen verursachen kann und frage an, ob es hier ähnliche Erfahrungen gibt?

Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • Keine Antworten in diesem Thema gefunden
Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen



Kinder mit Hyperhidrose
Nein, das Schwitzen hat ihn nicht spürbar belastet. Er war aber auch kein Opfer von frühem Mobbing, oder so. Was spricht denn dagegen ab der Grundschule mit der Iontophorese zu beginnen? Einfach mal vor dem TV oder Youtube und mit wenig Strom aber...

Starkes schwitzen