Hallo,

ich habe Ewigkeiten unter erhöhtem Achselschweiß mit entsprechenden Folgen gelitten und bin gar nicht auf die Idee gekommen, dass man dagegen etwas tun kann. Um so glücklicher war ich, als ich zufällig im Internet von AHCL hörte und es auch wirklich (nach anfänglichen Schwierigkeiten aufgrund falscher Beratung der Apotheke) wirkte! Kurz darauf habe ich eine Rundmail von einer Freundin zum Thema „Brustkrebs durch Antitranspirants“ bekommen, die mich sehr beunruhigt hat. Ich habe den Inhalt beigefügt.

Ich habe auch schon den Thread zum Thema „AHCL krebserregend oder nicht“ vom Ende letzten Jahres gelesen. Allerdings lässt das immer noch einige Fragen offen. Zwar wurde das Krebsrisiko durch die Aufnahme von Aluminium durch Antitranspirants relativ ausgeschlossen bzw. gering eingestuft, aber die im beigefügten Artikel beschriebene krebserregende Wirkung soll ja angeblich auf die verschließende Wirkung des Antitranspirants auf die Schweißdrüsen zurückzuführen sein, weil sich dadurch giftige Stoffe, die sonst ausgeschieden würden, dort ansammeln...

Hat jemand Informationen dazu???

Danke!


Dies kommt aus dem Hause der Stuttgarter Kriminalpolizei: Ich (Katrina Scott) sende dies an alle weiter, weil ich mir sicher bin, daß
diese Information absolut Sinn ergibt. Bitte geben Sie es an alle für Sie wichtigen Menschen weiter - und auch an Menschen, die Sie nicht so gut kennen Frauen, bitte hört her! Und[/b] Männer, bitte gebt die Information an eure Frauen weiter! Vor einiger Zeit besuchte ich ein Seminar der Brustkrebs-Organisation, das von Terry Birk mit Unterstützung von Dan Sullivan organisiert[/i] wurde. Während einer Frage/Antwort-Stunde fragte ich, wieso die am meisten von Brustkrebs befallenen Stellen in den Achselhöhlen zu finden sind. Meine Frage konnte zu der Zeit noch nicht beantwortet werden. Wir wissen mittlerweile, daß die Hauptursache für Brustkrebs im Benutzen von Anti-Transpirant-Mitteln liegt. Die Konzentration von Giftstoffen in diesen Bereichen führt zu Zellmutationen, einer Art von Krebs. JAWOHL - ANTI-TRANSPIRANT !!! Die meisten im Handel erhältlichen Produkte sind eine Anti-Transpirant / Deodorant Kombination. Schauen Sie sich zuhause nach, was Sie benutzen. ( z.B. 8x4 24h dry) Ein reines Deodorant ist in Ordnung, ein Anti-Transpirant sollten Sie sofort wegwerfen. Hier ist die Erklärung: Der menschliche Körper hat einige Bereiche, die er zum Ausscheiden von Giften benutzt, sie befinden sich: in den Kniekehlen, hinter den Ohren, in der Leistengegend und in den Achselhöhlen. Die Gifte werden mit dem Schweiß ausgeschieden. Anti-Transpirants, wie der Name eindeutig sagt, verhindern die Schweißbildung, und deswegen kann der Körper durch die Achselhöhlen keine Gifte mehr ausscheiden. Diese angesammelten Gifte verschwinden nun aber nicht irgendwie auf magische Weise sondern der Körper lagert sie in den Lymphknoten unterhalb der Arme ab, weil er sie nicht mehr ausschwitzen kann. Fast alle Krebsknoten bilden sich im oberen äußeren Viertel des Brustbereichs. Und das ist präzise, wo sich die Lymphknoten befinden! Bei Männern ist der Ausbruch von Brustkrebs zwar nur sehr gering aber auch nicht ganz ausgeschlossen. Sie entwickeln weniger Brustkrebs, weil der größte Teil des Antitranspirant-Mittels in den Haaren der Achselhöhlen hängen bleibt und nicht direkt auf die Haut gelangt. Bei Frauen, die ein Anti-Transpirant direkt nach dem Rasieren der Achselhöhlen auftragen, erhöhen das Risiko noch mehr, weil die in den Anti-Transpirants enthaltenen Chemikalien durch die entstandenen Hautöffnungen (Verletzungen durch das Rasieren, Öffnen der Haartalgdrüsen, Hautporen usw.) zusätzlich in den Achselhöhlenbereich eindringen. Bitte geben Sie diese Information an alle Menschen in Ihrem Lebensbereich weiter. Brustkrebs nimmt in einem gefährlichen und erschreckenden Ausmaß zu. Und Aufmerksamkeit kann Leben retten. Falls Sie diesen neuen Erkenntnissen über die Gefährlichkeit von Anti-Transpirant-Mitteln skeptisch gegen überstehen, bitte ich Sie eindringlich, sich selbst davon zu überzeugen. Und Sie kommen sicherlich letztendlich zur gleichen Überzeugung. Vielen Dank!

Patrizia Cataldo Berufsbildungswerk ENAIP e.V. Mörikestrasse 5 70178 Stuttgart Telefonnummer: 00 49 / 7 11 / 60 17 46 21 Handy: 00 49 / 1 79 / 6 51 27 81<br><br>Post ge&auml;ndert von: lavandula, am: 14/06/2007 13:39
Like it auf Facebook, +1 auf Google, Tweet it oder teilen Sie diese Thema auf einer anderen Website.
  • AW: Brustkrebs durch Antitranspirant?

    von » 14 Jahre her


    Hallo lavandula,

    soll ja angeblich auf die verschließende Wirkung des Antitranspirants auf die Schweißdrüsen zurückzuführen sein, weil sich dadurch giftige Stoffe, die sonst ausgeschieden würden, dort ansammeln...


    Eine alte Ammenweisheit! Über den Schweiß werden keine Giftstoffe ausgeschieden! Er dient nicht zur Entgiftung, sondern fast ausschließlich zur Thermoregulierung des Körpers! Zur Entgiftung des Körpers gibt es die Nieren und die Leben die entsprechend metabolisieren!!!

    kommt aus dem Hause der Stuttgarter Kriminalpolizei


    Was um Gottes Willen hat die Kripo damit zu tun???

    Bei Männern ist der Ausbruch von Brustkrebs zwar nur sehr gering aber auch nicht ganz ausgeschlossen. Sie entwickeln weniger Brustkrebs, weil der größte Teil des Antitranspirant-Mittels in den Haaren der Achselhöhlen hängen bleibt und nicht direkt auf die Haut gelangt.


    Was ein Quatsch! Es sei denn man(n) hat 'nen Urwald unter den Armen. Aber wer bitte schön trägt denn heutzutage noch 'nen Busch unter den Armen spazieren??!!!???

    Weiterhin würde ich wirklich gerne wissen welche wissenschaftliche Abhandlung dahinter steht, im Bericht gibt es leider keine medizinischen Hintergründe, sondern nur nicht bestätigte Vermutungen!

    Sorry, aber meiner Meinung nach alles nur Geschwätz!!!

    Gruß

    Emanuel Rodrigez

    Generallisierte HH, vor allem an Kopf, Stirn, Nasenflügel, Brust, Rücken und Oberschenkel. Habe mit AHC alles im Griff!

  • AW: Brustkrebs durch Antitranspirant?

    von » 14 Jahre her


    Ein kleiner Nachtrag:

    Wenn ich versuche mich über diesen netten Herrn namens Terry Birk im Internet zu informieren, stoße ich fast nur ausschließlich auf diesen kettenbriefartigen Beitrag; auf sonst nichts!!!

    Soviel dazu!!!

    Generallisierte HH, vor allem an Kopf, Stirn, Nasenflügel, Brust, Rücken und Oberschenkel. Habe mit AHC alles im Griff!

  • AW: Brustkrebs durch Antitranspirant?

    von » 14 Jahre her


    was is dir lieber? dein ganzes leben lang schwitzen und nie alles machen können oder anziehen was du willst, oder irgendwann gaaaanz vielleicht brustkrebs den du sonst genauso kriegen könntest?

    HH an H&amp;auml;nden, F&amp;uuml;&amp;szlig;en, Achseln und leicht am Ges&amp;auml;&amp;szlig;

  • AW: Brustkrebs durch Antitranspirant?

    von » 14 Jahre her


    Ja genau, das ist die Sache! Ich,....keiner hier will das Thema und die Krankeit Krebs herunterspielen!!!

    Jeder muss für sich selbst abwägen, was für ihn wichtiger und/oder richtig ist. Fakt ist aber doch, so schlimm wie Krebs auch ist, es gibt Heilungschancen, meist - wenn's früh genug erkannt wurde - gar nicht mal so schlechte.

    Bei HH - ich denke mal kurz nach... - gibt es keine Chancen auf Heilung!

    Gruß

    Emanuel Rodrigez

    Generallisierte HH, vor allem an Kopf, Stirn, Nasenflügel, Brust, Rücken und Oberschenkel. Habe mit AHC alles im Griff!

  • AW: Brustkrebs durch Antitranspirant?

    von » 14 Jahre her


    ich finds ehrlich gesagt ziemlich bedenklich, überhaupt die beiden krankheiten zu vergleichen. es gibt viele unheilbare krebsformen und täglich sterben menschen daran. HH is sicher total scheiße, ich leide ja auch drunter (gerade jetz bei dieser hitze)
    aber man sollte so was nich vergleichen

    kann mir auch absolut nich vorstellen dass das eine das andre hervorrufen sollte...
    klingt ungefähr so als würde man sagen, ohrenkrebs würde durch schlechte musik hervorgerufen werden.

    ps:@emanuel: ich glaub wenn du das so jmdn mit brustkrebs sagst, reißt er dir den kopf ab ;)
    gibt zwar vllt keine chancen auf heilung aber auch keine auf tod
    lg marc

  • AW: Brustkrebs durch Antitranspirant?

    von » 14 Jahre her


    Hi,

    ich wollt auch keine Pferde scheu machen! Normalerweise bin ich auch total skeptisch beim dem was ich im Internet lese, vorallem, weil der Artikel keinen wirklich wissenschaftlichen Eindruck machte...aber im Moment bin ich bischen sensibilisiert für das Thema, weil eine Freundin von mir unheilbar an Brustkrebs erkrankt ist und ich bin auch absolut der Meinung, dass man das nicht so auf die leichte Schulter nehmen sollte! Denn vergleichen kann und sollte man das auf gar keinen Fall! Schwitzen ist vielleicht lässtig, aber es tut nicht weh und man stirbt davon nicht...

    ...und trotzdem scheint mir ein Teil des Artikels doch plausibel. Ich denke z.B., dass man eben Giftstoffe nicht nur durch die Niere ausscheidet (werde mich diesbezüglich auf jeden Fall nochmal schlau machen...) und das sich diese Stoffe dann in den Lymphknoten ansammeln und zu Veränderungen führen können, finde ich auch nicht so absurt...

    na mal sehn :blush:

  • AW: Brustkrebs durch Antitranspirant?

    von » 14 Jahre her


    falls hier n meidziner anwesend is, sollte der doch vllt auch mal was dazu sagen, ich glaub laien wie ich machen da kaum ne fundierte aussage.
    da brustkrebs ja eigentlich frauensache ist,könnte doch sicher mal jemand der weiblichen forumsmitglieder den frauenarzt fragen(auch wenns sehr viel überwindung kosten wird), der sollte es vllt wissen(ich hoffe ich hab jetz nich totalen stuss geschrieben...)

    gibt sicher noch andre ärzte die in frage kommen

  • AW: Brustkrebs durch Antitranspirant?

    von » 14 Jahre her


    Hm, hab mal versucht, nach dem Stoff zu googeln, aber da kamen nur hunderte Seiten zu Deos...

    Der entsprechene Wikipedia-Artikel scheint auch nix zu wissen. (Wobei man der Wikipedia ohnehin nicht uneingeschränkt vertrauen darf.) Dennoch habe ich mir auch den Artikel zum Aluminium angeguckt. Der sieht schon interessanter aus.

    Dabei interessieren mich aber eher die Folgen einer eventuellen Aufnahme es Aluminiums in den Körper nach längerer Anwendung. Die Frage ist, was damit geschieht, da das Aluminium ja nicht in freier Form vorliegt. Wird das im Körper aufgespalten? Einfach abtransportiert oder lagert sich das ein?

    Ich meine jetzt auch nicht Krebs, aber allgemeine Vergiftungserscheinungen oder so.
    Wahrscheinlich müsste man einfach mal eine genaue Untersuchung machen lassen, was man so alles im Körper hat oder nicht hat.
    Dann könnte man auch sehen, ob an der Magnesiummangel-Theorie was dran ist.

  • AW: Brustkrebs durch Antitranspirant?

    von » 14 Jahre her


    also mein arzt hat zu mir gesagt, dass man von aluminium altsheimer kriegen kann...

    HH an H&amp;auml;nden, F&amp;uuml;&amp;szlig;en, Achseln und leicht am Ges&amp;auml;&amp;szlig;

  • AW: Brustkrebs durch Antitranspirant?

    von » 14 Jahre her


    @pony: Noch mal gesagt, es kann gut sein, dass man von Aluminium Alzheimer bekommt. Keine Ahnung!

    Aber es geht hier einfach nicht um Aluminium, sondern um ein Aluminiumsalz!

    Gruß

    Emanuel Rodrigez

    Generallisierte HH, vor allem an Kopf, Stirn, Nasenflügel, Brust, Rücken und Oberschenkel. Habe mit AHC alles im Griff!

Bitte einloggen, um zu diesem Thema zu antworten.

Neue Themen

Ärztliche Abklärung bei HH
Hallo, also ich habe bereits in der Kindheit viel geschwitzt, allerdings nicht so wie seit 1 Jahr...    Ich versuche auch schon seit 1 Jahr eine Ursache zu finden, untersucht wurde durch:    MRT des Abdomen  Kardio-...

Generalisierte HH
  Hallo. Bei mir hat Sormodren damals aber der 1. Tabelette gewirkt und ich konnte es sogar auf Teilbereiche einer Tabelette reduzieren. Ich hatte aber trotzdem mit hoher Mundtrockenheit und trockenen Augen zu kämpfen und hatten...

Nach MiraDry an anderer Stelle mehr schwitzen
Hallo. Ich würde Dich gern bitten, Deine Frage auch in diesen Beitrag zu Miradry einzukopieren…


Spätfolgen einer ETS